Aus Ötzis  Kleiderschrank  – Ausstellung im Museum Weinheim 

Was trugen die Menschen in der Stein- und Bronzezeit am Körper? Wie kleideten sie sich, wie schützten sie sich gegen Wind, Regen und Sonne? Eine Sonder-Ausstellung im Museum der Stadt Weinheim in der Amtsgasse gibt in den nächsten Wochen Fragen auf diese Antworten. „Bast, Binsen, Brennessel – Textiles Material der Steinzeit“, heißt die Schau, die bis kurz vor Weihnachten zu sehen ist.

Anne Reichert, Experimentalarchäologin und Archäotechnikerin, beschäftigt sich seit vielen Jahren experimentell mit archäologischen Funden aus der Stein- und Bronze¬zeit, speziell mit allem, was aus Lehm mit Hilfe von Feuer hergestellt wurde (Keramik), und allem, was unter dem Begriff „Textiles“ zusammengefasst werden kann: Fäden, Schnüre, Geflechte und Gewebe. Pflanzliche textile Reste erhalten sich in ¬unseren Breiten allerdings nur unter besonderen ¬Bedingungen: in dauerhaft feucht gebliebenen Ablagerungen (etwa in Ufersiedlungen am Bodensee) oder eingefroren im Eis, wie zum Beispiel beim spektakulären „Ötzi“-Fund in den Alpen. Die in der Steinzeit verwendeten

Materialien – Gräser, Binsen, Faserpflanzen ( wie Brennnessel), Rinde und Baumbaste (vorwiegend Lindenbast) – müssen zunächst ¬aufbereitet werden, bevor sie verzwirnt, versponnen, verflochten oder verwoben werden können. Die Ausstellung zeigt Proben verschiedener Materialien sowie Flechtmuster und Rekonstruktionen nach archäologischen Funden. I

Info: Museum der Stadt Weinheim in der Amtsgasse
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag 14 bis 17 Uhr -  Sonntag 10 bis 17 Uhr
Eintritt für Erwachsene 2 Euro, Kinder haben kostenlosen Eintritt,
Gruppen und Führungen nach Vereinbarung
Austellungsdauer bis 19. Dezember 2010

 Besonders bei der aktuellen Ausstellung, die zum Themenschwerpunkt „Steinzeit“ passt, sind Schulklassen willkommen.


  
Gewinnspiel_728x90
  
Ausflugsziele an der Bergstrasse und in der Umgebung
  
  
JAHN Reisen