dazz Jazz Festival Darmstadt - leider abgesagt

Termin: Fr, 08. Januar 2021 - Sa, 16. Januar 2021
Zeit:
Location: Jazz Institut, Literaturhaus u.a.
Ort: Darmstadt
Info: Programm: dazz-festival.de


Bitte informieren Sie sich aufgrund der aktuellen Lage, ob die Veranstaltung wie geplant stattfindet. Wir übernehmen keine Gewähr!

Veranstaltungsinformation

Dazz Jazz-Festival Darmstadt

dazz Festival bedeutet zehn Tage Jazz non-stop an unterschiedlichen Orten. Gespielt wird von New-Orleans-Jazz bis Avantgarde und das Besondere des Festivals ist es, dass neben der Vielfalt des Jazz auch andere Kunstformen wie Tanz, Film, Literatur, Theater oder Bildende Kunst ins Programm einbezogen werden. Nach dem derzeitigen Planungsstand (Nov.2020) sollen folgene Veranstaltungen stattfinden: 

Montag, 11. Januar bis Freitag, 30. April 2021
Ausstellung: Clickin‘
with Clax William Claxton – Fotografien Multumediale Ausstellung
(Digitale Vernissage am Freitag, dem 8. Januar 2021)
Galerie des Jazzinstituts Darmstadt

Multimediale Ausstellung Viele seiner Bilder haben Kultstatus erlangt und sind zum Inbegriff von Jazzfotografie geworden. Vor über 60 Jahren reiste William Claxton mit Joachim E. Berendt auf den Spuren des Jazz durch die Vereinigten Staaten. Viele dieser Fotos gelangten so Darmstadt. Daraus entstanden ist jetzt eine Ausstellung mit Fotos, die Jazzgeschichte geschrieben haben. Durch die Ausstellung führt ein Audioguide mit O-Tönen und Musik der Zeit. Die Vernissage am 8. Januar findet in diesem Jahr digital statt.

_________________________________________________________________________________
 

Freitag, 08. Januar 2021, 20.30 Uhr
Ronny Graupe SPOOM Gewitzt-moderne Klangfantasien
Kulturzentrum Bessunger Knabenschule

Samstag, 9. Januar, 20 Uhr

  • Martial Frenzels Big Bubu Akustikjazz-Quintett
    HoffART Theater

Big Bubu sieht sich in der Tradition des akustischen Jazz der 50er und 60er Jahre. Grenzen sind dabei freilich keine gesetzt, weder in Komposition noch in freier Improvisation. Es werden Stücke aus eigener Feder präsentiert, mal beschwingt fröhlich, mal nachdenklich und melancholisch. Vieles wird nicht sonderlich ernst genommen, anderes hingegen zu sehr. Kurzum: alle Freunde der kommunikativen Musik dürften auf ihre Kosten kommen.

__________________________________________________________________________________

Samstag 9. Januar 
History Talk: Slim & Slam
Online-Vortrag

Slim Gaillard und Slam Stewart - besser bekannt als Slim & Slam. Das amerikanische Musik-Duo steht für einen markantesten Sounds der 30er und 40er Jahre, geprägt durch Slims unsinnigen Gesang und Slams Unisono Bass. Im Rahmen des Zoom-Talks wird anhand von musikalischen Beispielen gezeigt, wie die beiden zueinander fanden, wie sich ihr Sound über die Jahre entwickelte und wo Slim Gaillard und Slam Stewart in der Ära des Jazz noch eine Rolle spielten. In den vergangenen Jahren fanden die History Talks auf Englisch statt, können aber auch auf Deutsch gehalten werden. Zu Beginn der Online-Veranstaltung wird es diesbezüglich eine kurze Abstimmung geben. Veranstaltet von Balboa Heiner Samstag, 9. Januar, Beginn 16.00 Uhr

Digital via Zoom-Meeting: https://tu-darmstadt.zoom.us/j/85165941129

__________________________________________________________________________________

Sonntag, 10. Januar, 11.30 und 15.00 Uhr
Zonzo Compagnie (BE): Thelonious Musiktheater für alle ab 6 Jahren
Centralstation Darmstadt 

Mit ihrem international erfolgreichen Stück „Mile(s)tones“ begleitete das belgische Trio De Beren Gieren die jungen Gäste der Centralstation bereits 2017 auf eine musikalische Reise in die Welt des berühmten Jazzmusikers Miles Davis. Mit „Thelonious“ folgt nun eine weitere Produktion, in der sich alles um eine Jazz-Legende dreht: Den Pianisten und Komponisten Thelonious Monk. Musiktheater für lle ab 6 Jahren. Veranstaltet von Kulturfreunde Centralstation e.V. Sonntag, 10. Januar, Beginn 11.30 und 15.00 Uhr, Einlass 10.30 und 14.00 Uhr Ort: Centralstation, Halle bestuhlt Eintritt: VVK 8,90 €; AK 9,50 € 

__________________________________________________________________________________

Sonntag, 10. Januar, 17.00 Uhr Solo Swingtanz Kurs für Anfänger 
Veranstaltet von Sunny Side Swing (Dauer: 60 Minuten)
Digitales Zoom-Meeting Anmeldung unter: info@sunnysideswing.de Eintritt: 13 €; ermäßigt 10 €

__________________________________________________________________________________


10. Januar, 19.00 Uhr Konzert Apropos Jazz 
Kulturzentrum Bessunger Knabenschule

APROPOS JAZZ ist nicht nur die Summe vier erfolgreicher Musiker-Karrieren, sondern eine Band mit eigenem Anspruch, bestechendem Zusammenspiel und ausdrucksvollen Arrangements zeitloser Jazzund Popklassiker. Die Sängerin Nanni Byl ist Gründerin der Formation Ladies NYGHT und mit Lehrauftrag an der Universität Mainz beschäftigt. Am Schlagwerk der hervorragende Michael Großmann, Fachbereichsleiter an der Wiesbadener Musik- & Kunstschule, Buchautor und gefragter Free Lance Musiker. Der amerikanische Pianist J Hatch belebt die professionelle Jazzszene bereits seit zwanzig Jahren - von der Ostküste der USA, über New Orleans bis Europa. Der Kontrabassist Jörg Mühlhaus ist in vielen kreativen Projekten unterwegs und hat nicht zuletzt mit „Stimmig“ den Hessischen Weltmusikpreis „Creole“ gewonnen.

Veranstaltet vom Jazzclub Darmstadt e.V. Eintritt: AK 12 €, ermäßigt 5 € www.jazzclub-darmstadt.de

__________________________________________________________________________________

Dienstag, 12. Januar, 19.00 Uhr - Einlass 18:30 Uhr 
Tobias Rank Chansonabend

Literaturhaus Darmstadt AK 6 €, ermäßigt 4 €

Der Komponist und Pianist Tobias Rank, den viele Darmstädter bereits vom Wanderkino kennen, hat Texte von Helmut Krausser, Thomas Kunst, Fritz Eckenga, Günter Kunert und Michael Lentz vertont. Herausgekommen sind literarische Chansons voller Melancholie, Witz und Übermut. Lieder rebellisch und fein, abgebrüht und empfindlich, verliebt und müde. Eher leise als wirklich laut singt er und begleitet seine Lieder am Klavier.

__________________________________________________________________________________


Dienstag, 12. Januar Matchtape Funky Organ Jazz Trio 20 Uhr Einlass 19.00 Uhr
Ort: Centralstation, Saal bestuhlt Eintritt: 17,50 € VVK / 19 € AK

Funky Organ Jazz Trio Der Veranstaltungsraum Zucker freut sich sehr, zum zweiten Mal den Saal der Centralstation für ein Konzert nutzen zu dürfen - diesmal präsentieren wir ein jazziges Highlight im Rahmen des dazzFestivals 2021. Die Gelegenheit, eine echt Hammond-Orgel in Aktion zu erleben, hat man leider nur selten - schade, weil diese Instrumente unvergleichlich kraftvoll, organisch und funky klingen können. Dass Martin Meixner einer der besten deutschen Organisten ist, beweist er mit seinem Trio Matchtape. Sein Instrument ist das Herz und der Puls der Band, in der auch die beiden regionalen Musiker Jörg Teichert (Gitarre) und Christian Huber (Drums) mitwirken. Zusammen kreieren sie eine Klangwelt zwischen Jazz und Funk, Blues und R&B, zwischen Rhythmus und Improvisation, zwischen Vintage-Sounds á la Jimmy Smith und Medeski, Martin & Wood. Matchtape steht für die Zündschnur und bei diesem Trio springt der Funke auf jeden Fall über - das kann jeder bezeugen, der die drei schon einmal live erlebt hat. Teile des Erlöses gehen an den (momentan geschlossenen) Veranstaltungsraum Zucker

__________________________________________________________________________________

Mittwoch, 13. Januar
 tba Uhr Billie – Die Legende des Jazz

Dokumentarfilm programmkinorex

__________________________________________________________________________________

Donnerstag, 14. Januar, 20.00 Uhr Johanna Summer Jazzpiano solo
O
rt: Centralstation, Saal bestuhlt Eintritt: VVK 18 €; AK 20 €

Jazzpiano solo Egal, ob mit klassischen Stücken, Eigenkompositionen oder Jazz-Standards – immer schafft es Johanna Summer mit ihren Improvisationen, eine weite, dynamische Erzählung zu entwickeln, mal zart und zerbrechlich, mal spannungsreich, rhythmisch zupackend oder unwiderstehlich melodisch. Zugleich hat man nie den Eindruck, es ginge ihr darum, möglichst viele Ideen abzufeuern, oder sich als Virtuosin zu präsentieren. Alles passiert im Sinne des musikalischen Storytellings, mit einem äußerst reifen, weitsichtigen Blick für Dramaturgie, Dynamik, Spannung und Atmosphäre. 

__________________________________________________________________________________

Freitag, 15. Januar, 20.00 Uhr Einlass 19 Uhr 
Minimal Techno Jazz

Ort: Centralstation, Saal bestuhlt Eintritt: VVK 19 €; AK 22 €

Das dem Jazz entspringende Klaviertrio hat in den letzten Jahren seine wundersame Wandlung zum gefeierten Techno-Act erfolgreich vollzogen. Das macht Musikkritiker genauso glücklich wie das unter normalen Bedingungen spätestens nach dem dritten Track tanzende Publikum jeglicher Altersgeneration. In der Centralstation werden sich die Gäste mit Fußwippen zu treibender Kickdrum, irrlichterndem Klavier und fettem Bass begnügen müssen - und dennoch begeistert sein! 

__________________________________________________________________________________


Freitag, 15. Januar, 20.00 Uhr
NDORI meets Thea Florea Songwriter/Klavierjazz

Ort  Theater im Pädagog Eintritt: VVK/AK 15 €, ermäßigt 12 €Theater im Pädagog

JUNODORI ist ein Musikprojekt aus Köln bestehend aus Judith Nordbrock am Piano mit Gesang und einem beachtlichen Kreis von internationalen Musikern in unterschiedlichen Besetzungen. Junodori greift Stilistiken aus Jazz, Klassik, Pop, Soul oder auch Funk auf und vereint diese kunstvoll in ihren Songs. In Darmstadt wird sie eine neue Kooperation mit der Jazz-Schlagzeugerin Thea Florea aus Frankfurt vorstellen

__________________________________________________________________________________

Samstag, 16. Januar, 20.30 Uhr
JazzTalk: ToneGallery

The Music of Albert Mangelsdorff Konzert und Gespräch
Ort: Kulturzentrum Bessunger Knabenschule Eintritt: AK 18 €, ermäßigt 12 €

JazzTalk: ToneGallery The Music of Albert Mangelsdorff Konzert und Gespräch Albert Mangelsdorff ist in erster Linie als Instrumentalist und Improvisator in Erinnerung – ein BandProjekt, das sich posthum ausschließlich mit seinen Kompositionen auseinandersetzt, gab es bislang nicht. Diese Lücke schließen vier exzellente Musiker. TONEGALLERY widmen sich dem "Mangelsdorff-Sound" dabei bewusst ohne direkten Bezug zu dessen Instrument, der Posaune. Auf diese Weise gelingt ein ungewöhnlicher Blick auf die Musik und zugleich die Würdigung eines großen Vermächtnisses mit eigener Handschrift. Besetzung: Steffen Weber – Tenorsaxofon, Bastian Ruppert – Gitarre, Hans Glawischnig – Kontrabass, Holger Nesweda – Schlagzeug

__________________________________________________________________________________

Weitere Informationen unter dazz-festival.de

Zurück zum Veranstaltungskalender


Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de