Als typische Spezialität zum Fest sind Christstollen und Weihnachts-Striezel in aller Munde

Als typische Spezialität zum Weihnachtsfest sind Christstollen und Weihnachts-Striezel in aller Munde. Über die Grenzen Deutschlands hinaus kennt man vor allem den echten Dresdner Christstollen. Aber auch im Erzgebirge, in Bremen ("Bremer Klaben"), in Westfalen, in Erfurt ("Schittchen"), München, in der Eifel und im Kölner Raum wird der aromatische Hefekuchen traditionell hergestellt. Erstmals im Jahre 1330 in Naumburg an der Saale urkundlich erwähnt, variiert die Rezeptur von Region zu Region und symbolisiert das in Windeln gewickelte Christuskind. Dass das üppig mit Zucker bepuderte Backwerk im Mittelalter ein vorweihnachtliches Fastenbrot aus Mehl, Wasser und Hefe war, kann man sich heute kaum noch vorstellen. Erst Ende des 17. Jahrhunderts lockerte die Kirche das Adventsfasten-Verbot für Butter und Milch, so dass das Christbrot in Anlehnung an die regionalen Butter- und Hefestollen mit weiteren Zutaten gebacken werden konnte.

 

 

stollen.jpg

 


Als schwerer Hefeteig mit hohem Butteranteil wird er meist mit geriebenen Mandeln, Rosinen, Gewürzen, Zitronat und Orangeat verfeinert. Besonders in Dresden pflegt man die Kultur des Stollens. Noch immer knüpfen die Sachsen am zweiten Adventssonntag mit dem Dresdner Stollenfest an die Historie ihres Gebäcks an. Auch in England, Frankreich oder Tschechien kennt man weihnachtliche Gewürzkuchen mit Trockenfrüchten, die wie der Weihnachts-Striezel erst nach einigen Wochen Lagerzeit ihr volles Aroma entfalten. (aid)

 Unser Rezeptvorschlag:

 

Zutaten:

500 g Rosinen
60 g Orangat
30 g Zitronat
30g Mandelstifte
2 Eßl Rum

Rosinen, Orangat, Zitronat und Mandeln mit Rum beträufeln und über Nacht stehen lassen.

 

Für den Teig:
1 Eßl Hefe
0,1 L Milch
3 Eßl Honig
400 g Mehl
200 g Butter
80 g Marzipan-Rohmasse
1 Vanilleschote
1 Tl Salz
½ Zitrone

Mehl zum Kneten
Fett fürs Blech

stollen.jpgFür den Vorteig zerbröckelte Hefe, Milch und Honig verrühren. 
200 g Mehl zugeben und verkneten. Mit Mehl bestäuben und abgedeckt für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis die Mehldecke aufgerissen ist.

Das restliche Mehl, weiche Butter, Marzipanmesse, Vanille, Salz und abgeriebene Zitronenschale verkneten. Die Masse mit dem Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsplatte gründlich verkneten. Eingeweichte Früchte und Mandeln schnell unter den Teig kneten. Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt 20 Minuten kaltstellen. Kugel zu einem länglichen Teig formen und nochmals 20 Minuten kaltstellen. Danach den Teig zum Stollen formen: etwa die Hälfte des Teiges der Länge nach mit der Küchenrolle flach drücken, über den Leib schlagen und fest andrücken.

Stollen auf ein gefettetes Backblech legen. Backofen auf 200 Grad (Umluft 170) vorheizen. Nach 15 Min. auf 170/140 Grad herunterschalten. 45-60 Minuten weiter backen.

   

200g Butter

 

Butter zerlassen und den Stollen sofort nach dem Backen einpinseln. Dies so oft wiederholen, bis die Butter aufgebraucht ist.  Wenn der Stollen abgekühlt ist, in Alufolie verpacken und aufbewahren.

 

 



Weiteres zum Thema:  

Weihnachtsbäckerei

  
Gewinnspiel_728x90
  
Ausflugsziele an der Bergstrasse und in der Umgebung
  
  
JAHN Reisen