Weihnachtskrippen gehören zum Weihnachtsfest

In vielen Regionen wird die Weihnachtskrippe traditionelle unter dem Weihnachtsbaum aufgestellt. Während der Adventszeit kann die Krippe für kleine Kinder als Zeitmesser für die Zeit bis zum ersehnten Weihnachtsfest werden. Man muss nicht unbedingt in teuere Weihnachtskrippen investieren, schon mit einfachen Mitteln lässt sich eine hübsche Weihnachtskrippe gestalten.  Begonnen wird am 1.Advent:
 

 

 

Die Weihnachtskrippe wächst im Advent

Errichten Sie zum 1.Advent eine einfache Krippe. Um die Krippe herum lässt sich mit  Naturmaterialien eine Landschaft errichten und ein Weg zur Krippe gestalten. Verwenden Sie was die Natur hergibt: Tannen, Moos, Zweige, Rinde, Zapfen, Sand.... Die Krippenfiguren werden nach und nach aufgestellt und wandern nach Bethlehem. Maria und Josef machen sich am 1.Advent auf den Weg. Tag für Tag werden sie der Krippe ein Stück näher gerückt. Einige Tage vor Weihnachten kommen die Hierten mit ihren Schafen auf die Weide. Erst an Heilig Abend wird das Jesuskind in die Krippe gelegt, die Hirten kommen im Stall an und der Weihnachtsengel erscheint. Gleichzeitig machen sich die Hl.Drei Könige auf den Weg.

Der Brauch, eine Weihnachtskrippe aufzustellen, wird auf Franz von Assissi zurückgeführt. Die Anbetung des Jesuskindes wurde seit dem 11.Jahrhundert in Krippendarstellungen zum Ausdruck gebracht. Im Laufe der Jahrhunderte entwicklten sich traditionelle Figuren, die zu einer richtigen Weihnachtkrippe gehören

Der Mittelpunkt bildetete schon immer die Krippe mit dem Christuskind, als Zentrum eines Stalles. An der Seite der Krippe ruht die Mutter. Diese Demutshaltung der Jungfrau Maria wurde seit jeher bei allen volkstümlichen Krippen beibehalten. Als bevorzugtes Gewand dient ein blauer Mantel. Joseph meist als Mann mit einem langen grauen Barte dargestellt, ist demgegenüber unauffällig gekleidet. Er trägt einen Mantel und in der Hand einen langen Wanderstab.

Traditionell gehören auch die Tiere zu Bethlehem in den Stall.  Der Esel, der Ochse, Schafe. Sie bilden den Hintergrund für das Wunder der Geburt und symbolisieren die Freude auch unter den Tieren über das himmlische Ereignis. Eine zweite wichtige Gruppe bilden die Hirten.  Sie, die nach dem evangelium eilend herbeieilten um das Wunder zu schauen, werden häufig als anbetende Gruppe dargestellt. Eine weitere Gruppe bilden die Drei Weisen aus dem Morgenland.  

Heute findet man Weihnachtsgrippen in unterschiedlichen Ausführungen und Preislagen, je kunstvoller die Arbeiten sind, um so teuerer sind die Weihnachtsgrippen. In vielen Familien wird die Weihnachtsgrippe an Heilig-Abend unterm Weihnachtsbaum aufgestellt. Wenn Sie kleine Kinder haben,  kann die Krippe bereits im Advent  zum Zeitmesser bis zum ersehnten Weihnachtsfest werden.



Weiteres zum Thema:  

Advent/Weihnachten

  
Gewinnspiel_728x90
  
Ausflugsziele an der Bergstrasse und in der Umgebung
  
  
JAHN Reisen