Erlebnispfad Wein- und Stein zwischen Heppenheim und Bensheim - Wanderung in den Weinbergen 

Tief durchatmen, den Alltag hinter sich lassen, gemütlich durch die Natur spazieren. Was gibt es Schöneres, als nach einem anstrengenden Tag nochmal rauszugehen? Wenn die untergehende Sonne die Landschaft in warme Farben taucht, gehen wir gerne auf einen Spaziergang in die Weinberge.
 Erlebnispfad Wein und Stein bei Heppenheim

Blick auf die Weinberge - der Erlebnispfad Wein und Stein bei Heppenheim
 

 Eine Wanderung auf dem Erlebnispfad Wein und Stein bietet Weingeschichte, Kunst und Bergsträßer Reben    

Ein besonders schöner Weinwander-Weg befindet sich zwischen Bensheim und Heppenheim: Der Erlebnispfad Wein und Stein. Der Rundweg verläuft knapp 7 Kilometer durch die Weinberge. Man kann auf vorwiegend asphaltierten Wegen gemütlich durch die Natur spazieren, sich treiben lassen, ab und zu stehenbleiben, um sich rund ums Thema Weinanbau zu informieren, ein Kunstwerk zu bestaunen oder einfach nur den Blick über die sanften Hügel oder die Rheinebene schweifen lassen.
 

Reinhard Antes Skulptur "Dank den Reben" auf dem Erlebnispfad Wein und Stein in Heppenheim  

Auf dem Erlebnispfad warten rund 80 Informationstafeln zum Thema Weinanbau darauf gelesen zu werden. Es dürfte kein Thema geben, welches hier nicht erklärt ist: Rebsorten, Geologie, Klima, Geschichte, Lebenskultur, Flora und Fauna der Region – sind nur einige. Ein weiteres Highlight sind die Kunstwerke zum Thema Wein, die den Weg säumen und immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. (dazu später mehr)

Unterwegs auf dem Erlebnispfad Wein und Stein zwischen Bensheim und Heppenheim
Dutzende Schautafeln informieren auf dem Erlebnispfad Wein und Stein übers Thema Weinanbau 
 

Wir machen uns von Heppenheim aus auf den Weg. Durch die Straße „In den langen Lauben“ folgen wir der grün-weißen Beschilderung WLW (Weinlagenwanderung). Vorbei an der Skulptur "Dank an die den Reben" führt der Weg zur Aroma-Bar. Hier sollen wir die Aromen der Bergsträßer Rebsorten erschnuppern. Leider funktioniert die Station nicht und wir gehen weiter. Die ersten Meter führen steil bergauf, aber schnell haben wir den kurzen Anstieg zurückgelegt und wandern gemütlich weiter, vorbei an grünen Reben und Lehrtafeln. Der Weg wird immer reizvoller und ruhiger. Das Rauschen der Autos und des gelegentlich vorbeifahrenden Zuges sind kaum noch zu hören. Langsam und stetig spazieren wir nach oben, genießen das Zwitschern der Vögel und den Duft der Wildkräuter. Um diese Zeit sind nur wenig Spaziergänger unterwegs. "Einfach nur herrlich" ruft uns ein Jogger zu und wir können ihm nur beipflichten.

Hübsche Weinberghäuschen prägen die Weinberge 
bei Heppenheim  

Weinberghäuschen in den Weinbergen bei Heppenheim
Weinberghäuschen an der Bergstraße

Wer zum erstenmal in den Heppenheimer Weinlagen unterwegs ist, wundert sich vielleicht über die putzigen, kleinen Häuschen inmitten der Weinberge. Sie sind eine Besonderheit an der Bergstrasse. Die charakteristischen Weinberghäuschen wurden in den 20-er Jahren errichtet und dienten als Unterstand bei schlechtem Wetter und für Geräte. Was viele aber nicht wissen, die Weinberghäuschen hatten noch eine weitere Funktion: Die meisten Häuschen stehen auf einem großen Wasserbassin für Wasservorräte, die früher benötigt wurden, um Kupferkalkbrühe zur Pilzbebekämpfung anzurühren. Über einen Ablauf konnte der Winzer das Wasser in ein kleineres Anrührbecken ablassen, um die Kupferkalkbrühe anzurühren.

Für manche Hobbywinzer sind die kleinen Weinberghäuschen wie eine zweite Heimat, die liebevoll geschmückt und mit Weinlauben dekorierte werden. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Unterwegs auf dem Erlebnispfad Wein und Stein
ist ein Ausflug zwischen Kunst und Wein  

Der Weg führt ohne nennenswerte Anstrengung weiter, er ist auch für weniger Trainierte und für Kinderwagen geeignet. Unterwegs wechseln sich Fernblicke über die Rheinebene mit traumhaften Blicken in die Natur ab. Hin und wieder ziehen Kunstwerke die Aufmerksamkeit auf sich, denn der Erlebnispfad Wein und Stein ist auch ein Kunstpfad. Vorwiegend regionale Künstler haben dem Thema Wein hier in künstlerischer Form Ausdruck verliehen.

Auf dem Wein und Stein Erlebnispfad gehen Kunst und Wein Hand in Hand. Der "Steinkopf auf dem Steinkopf" stammt vom Bildhauer Martin Hintenlang. Die Steinflasche erklärt die Haupt-Gesteinsarten der Georegion Bergstraße. Die Skulptur "Der Wächter der Reben („Custode die Vigneti“) wurde von Richard Lulay aus Heppenheim in Stein gemeißelt. Auf dem Rundweg warten derzeit insgesamt siebzehn Kunstwerke darauf, bestaunt zur werden. 

 Weinsicht mit Weitsicht
ausruhen, rasten - genießen 

Auch Möglichkeiten zum Ausruhen und Rasten gibt es auf dem Erlebnispfad Wein und Stein. Dutzende Ruhebänke mit herrlichem Panoramablick über die Weinberge, die Rheinebene und in den vorderen Odenwald laden zum Entspannen ein und sogar ein liebevoll gestaltets Picknick-Häuschen mit Tischen und Bänken gibt es. Hier lässt sich das eigene Vesper in bester Weinbergslage und schönster Aussicht genießen..

 Zu Gast in der Vinothek Hessischer Rebmuttergarten
und der Domäne Bergstraße 

Am Ende des Rundwegs kann man in der Vinothek "Hessischer Rebmuttergarten“ Weine und Kleinigkeiten genießen. Man sitzt wunderschön, umgeben von Weinreben und falls das Wetter mal nicht so passt, bietet die Vinothek auch innen Verkostungsmöglichkeiten. Erwähnenswert ist, dass die Lagen rundherum zur Domäne Bergstrasse von Kloster Eberbach gehören. Was das Rheingauer Kloster mit der Bergstrasse zu tun hat, haben wir nachgelesen:

Das berühmte Kloster Eberbach im Rheingau war eines der größten und bedeutendsten Klöster Deutschlands. Sein Weingut sicherte schon im Mittelalter die Zukunft und den Wohlstand der Mönche und ihrem Kloster und es entwickelte sich bis ins 16.Jahrhundert zum größten Weingut Deutschlands. Die bewirtschafteten Flächen reichten bis zur Bergstraße. Zwar endete das Klosterleben mit der Enteignung der kirchlichen Besitztümer (Säkularisierung 1803), nicht aber der Weinbau. Die Weinbaugebiete gingen in staatliches Eigentum über und die Weinbautradition wurde fortgesetzt. Heute gehört das Weingut Kloster Eberbach mit seinen Domänen im Rheingau und an der Bergstraße der Hessischen Staatsweingüter GmbH. Die Rebflächen der Domäne Bergstraße umfassen 38 Hektar in den Einzellagen Kalkgasse (Bensheim), Centgericht und Steinkopf (Heppenheim), sowie Herrnwingert (Schönberg). Hier gedeiht überwiegend Riesling.

Mit Blick auf die sanften Weinhänge und die untergehende Sonne lassen wir unsere kleine Abendwanderung auf dem Erlebnispfad Wein und Stein bei einem Gläschen Wein ausklingen 

 Die Bergsträßer Weine     

Das milde Klima der Bergstraße schätzten schon die Römer. Sie siedelten sich vor mehr als 2000 Jahren in der Region an und pflanzten die ersten Reben. Heute gedeihen an den Hängen vor allem weiße Rebsorten. Allen voran der Riesling, aber auch Ruländer, Grauer Burgunder, Silvaner und Müller-Thurgau. Rund 20 % der Rebstöcke tragen rote Trauben. Spätburgunder und Dornfelder sind die beliebtesten Rotweintrauben.

Dem Wein wird ein Denkmal in Stein gesetzt

Fazit: Der Wein- und Stein Erlebnispfad an der Bergstraße zählt zu unseren Favoriten, weil er zu jeder Jahreszeit seinen Reiz hat. Im Frühjahr, wenn die Weinstöcke ihre ersten zarten Triebe entfalten und ringsherum Obstbäume die Landschaft verzaubern. Im Herbst wenn die Natur sich in leuchtenden Farben präsentiert. Aber auch im Sommer zu einer stimmungsvollen Feierabend-Wanderung bei Sonnenuntergang sind wir immer wieder gerne in den Weinbergen zwischen Heppenheim und Bensheim unterwegs.

Nützliche Hinweise 

Erlebnispfad Wein und Stein: Der Weg verläuft durch die Weinberge zwischen Bensheim und Heppenheim und ist gut gekenzeichnet. Von beiden Seiten können sich Wanderer, Spaziergänger oder Jogger auf den Weg in die Weinberge machen. 

Routendaten: Länge 6,9 Kilometer / Höhenmeter ca 200, befestigter Untergrund, Kinderwagen geeignet
Weinbaugebiet Hessische Bergstraße: Heppenheim ist das älteste und größte Weinbaugemeinde der Bergstraße. Viele Winzer haben sich zusammengeschlossen und vermarkten ihre Weine über die Bergsträßer Winzer eG mit Sitz in Heppenheim.
 Der Erlebnispfad entstand in Zusammenarbeit mit dem UNESCO Geo Naturpark Bergstraße-Odenwald und den Bergsträßer Winzern
 


Diese Angaben sind ohne Gewähr 


Werbung