Eifel: Wandertipps und Sehenswürdigkeiten  

Die Eifel ist ein wahres Wanderparadies mit einer beeindruckenden Landschaft und zahlreichen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Neben viel Natur sind es vor allem die geologischen Besonderheiten des Vulkanismus, die das über 5000 km2 große Mittelgebirge zu einem spannenden Reiseziel für die ganze Familie machen.

Die hügelige Landschaft der Westeifel 

Natur- und Nationalparks quer durch die Eifel 

Zwischen Aachen, Trier und Koblenz befinden sich mehrere Natur- und Nationalparks: die Naturparks Nord- und Südeifel, der Naturpark Hohes Venn, der Nationalpark Eifel, der Natur- und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel sowie der Nationale Geopark Laacher See. Jede Region hat ihren eigenen Reiz und ein Kurzurlaub oder ein Ausflug in die Eifel lohnen sich in vielerlei Hinsicht. 

Faszination Vulkaneifel 

Die Vulkaneifel ist das Land der Maare, Quellen und Geysire. Vor rund 10.000 Jahren hat es hier das letzte Mal gewaltig gebrodelt. Lavaströme bahnten sich ihren Weg und haben ihre Spuren hinterlassen. Maare, Schlackenkegel, Krater und Höhlen prägen die Landschaft und gehören zu den touristischen Attraktionen. Ganz zur Ruhe gekommen ist die Region aber bis heute nicht. Davon zeugen beispielsweise der Geysir Wallenborn, die Gasblasen im Laacher See (Osteifel) und die zahlreichen, frei zugänglichen Mineral- und Kohlensäurequellen (Dreese).

Das Schalkenmehrener Maar entstand vor rund 10.500 Jahren nach einer vulkanischen Dampfexplosion.  Heute ist es ein beliebtes Ausflugsziel. Im Sommer kann man hier Schwimmen, Bootfahren und Surfen.   

Highlights 

  • Dauner Maare
  • Manderscheider Burgenstieg
  • Geysir Wallenborn
  • Lieserpfad *

Der Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel um Daun, Manderscheid und Gerolstein bildet das Zentrum der Vulkaneifel. Die Gegend zeichnet sich vor allem durch ihre Maare aus. Das sind riesige Mulden, die unter den mächtigen Gewalten der Vulkanausbrüche entstanden sind. Einige davon haben sich im Laufe der Zeit mit Wasser gefüllt und sind zu glasklaren Maare-Seen herangewachsen. Zwölf solcher Seen gibt es in der Vulkaneifel. In einigen ist sogar das Schwimmen erlaubt, so auch in den Dauner Maaren (Gemündener Maar, Weinfelder Maar, Schalkenmehrener Maar). Sie liegen inmitten eines Naturschutzgebietes unmittelbar nebeneinander und sind ein Eldorado für Erholungssuchende. Schöne Rundwanderweg und Vulkaneifel-Pfade führen durch die Maare-Landschaften. (vulkaneifel.de)

Naturparadies Osteifel: Traumpfade für die Seele 

In der Osteifel liegt der Nationale Geopark Laacher See, der sich aus dem Vulkanpark im Landkreis Mayen-Koblenz und dem Vulkanpark im Brohltal zusammensetzt. Die Deutsche Vulkanstraße führt mitten durch die Region und verbindet 39 geologische, kulturhistorische und industriegeschichtliche Sehenswürdigkeiten.

Gasblasen im Laacher See zeugen noch heute von vulkanologischen Aktivitäten 

Highlights

  • Laacher See 
  • Kloster Maria Laach
  • Geysir Andernach   
  • Infozentrum Plaidt 
  • Lava-Dome & Lavakeller
  • Eifelmuseum & Schieferbergwerk  
  • Römerbergwerk Meurin 

Rund um den Laacher See wird die Geschichte des Eifel-Vulkanismus in Museen, Höhlen und Bergwerken erlebbar. Das Infozentrum bei Plaidt ist das Tor zum Vulkanpark und versorgt Interessierte mit Routen-Tipps sowie Wissenswertem rund ums Thema. Unvergessliche Erlebnisse versprechen der multimediale Lava-Dome mit Lavakeller (Mendig), das Eifelmuseum (Mayen) der weltweit höchste Geysir Andernach mit Erlebniszentrum sowie das Römerbergwerk Meurin (Kretz).
 

Weitere Infos:  Vulkanpark: ein spannender Ausflug in die Welt der Vulkane 


Genusswandern heißt das Motto, wenn es auf einem der 16 Traumpfade und zahlreichen Mußepfade durch den Nationalen Geopark Laacher See geht. Sich Zeit nehmen für Landschaft, Leute und Geschichte ist die Philosophie dieser Wege. Manche der Pfade sind Rundwanderwege, andere sind Mehrtagestouren, die auch in Etappen erwandert werden können. (traumpfade.info). 

Abenteuer Erdgeschichte in der Südeifel 

Der 432 qm große Naturpark Südeifel liegt im Dreiländereck Deutschland - Belgien – Luxemburg und besticht durch bizarre Felsformationen und beeindruckende Schluchtwälder.

Abenteuer Erdgeschichte im Dinosaurier Park Teufelsschlucht erleben 

Die Teufelsschlucht im Naturpark Südeifel entstand gegen Ende der letzten Eiszeit, vor ca.10.000 Jahren infolge von Felsstürzen. Heute zeugen bizarre Felsenlandschaft mit steilen Felswänden, engen Schluchten und Spalten von den Massenbewegungen dieser Zeit und sind ein ideales Ausflugsziel und Startpunkt für weitere Wanderungen in die Umgebung beispielsweise zum Dinosaurierpark. Entlang des zwei Kilometer langen Rundwegs sind im "Dinosaurierpark Teufelsschlucht" mehr als 160 Tiermodelle aus 620 Millionen Jahren Erdgeschichte zu sehen. (naturpark-suedeifel.de)
 

Nationalpark Eifel und Hohes Venn im Norden

Der nördliche Teil der Eifel mit den Nationalparks Eifel und Hohes Venn-Eifel erstreckt sich bis nach Belgien. Die einzelnen Landschaftsgebiete: UNESCO Weltkulturgut Hohes Venn, Rureifel, Hocheifel, Kalkeifel, Quartal und Ausläufer der Vulkaneifel könnten abwechslungsreicher kaum sein. Sanfte Hügel, weite Grünflächen, ausgedehnte Torfweiden, Kalkmulden und bizarre Felsformationen prägen die Landschaft. Wanderwege: Eifelsteig, Buntsandstein-Route, Eifeler Quellenpfad, Burgen-Route, Bachtäler-Höhenroute, Kupferroute u.a.  (naturpark-eifel.de)  
 

10 TOP Wanderwege durch die Eifel 

Zu Fuß lässt sich die Natur besonders intensiv erleben. Reizvolle Wege mit geologischen und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten gibt es in der Eifel genug. Durch die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel gelangt man vielerorts auch bequem zurück zum Ausgangspunkt.  

Der 312 km lange  Eifelsteig ist einer der beliebtesten deutschen Wanderwege. Er verbindet die alte Grenzstadt Aachen mit dem römischen Trier und durchquert dabei die Eifel von Nord nach Süd. Rechts und Links dieses Premiumwanderweges gibt es Vulkaneifel-Pfade, die Halbtages- und Tagestouren ermöglichen. Urwüchsige Landschaftsbilder mit mächtigen Felsen, plätschernden Bächen, Wälder und Wiesen, Höhlen, Vulkane und Maare sind ständige Begleiter auf dem Eifelsteig, der auch abschnittsweise bewältigt werden kann. (eifelsteig.de)

Die Deutsche Vulkanstraße ist eine 280 km lange Ferien- und Erlebnisstraße, die zu den Attraktionen des Nationalen Geoparks Vulkanland Eifel führt. Sie startet am Laacher See und endet in Manderscheid und verbindet 39 geologische, kulturhistorische und industriegeschichtliche Sehenswürdigkeiten rund um das Thema Eifelvulkanismus. 

Der preisgekrönte Lieserpfad verläuft von Boxberg über Daun und Manderscheid bis nach Lieser an der Mosel. Der 74 km Weg führt auf kleineren und größeren Pfaden (meist) am gleichnamigen Flüsschen Lieser entlang. 

Auf 85 km verläuft der Prädikatswanderweg Ahrsteig von Blankenheim bis Remagen. Die anspruchsvollen Routen können in sieben Tagesetappen erwandert werden: Blankenheim-Freilinger See 11,1 km – Aremberg 11,7 km – Insul 18,7 km – Kreuzberg 17,4 km – Walporzheim 17,2 km – Band Neuenahr 9,2 km – Sinzig 15,4 km.

Der NaturWanderPark delux umfasst 23 Rundwanderwege in den Naturparken Nord- und Südeifel und den Naturparken Our und Mellerdas/Luxemburg. Die Touren zwischen 9 und 22 km eignen sich perfekt als Tages- und Halbtagestouren. (naturwanderpark.eu)  Auf den EifelSpuren lässt sich Die Nordeifel auf 18 Rundwanderwegen erkunden. 

Wer den höchsten Gipfel der Eifel, die Hohe Acht (747 m NN) erklimmen möchte, ist auf der 53 km langen Eifel-Leiter richtig. In drei empfohlenen Etappen lässt sie sich von Bad Breisig über die Hohe Acht bis nach Adenau erklimmen. 

Der Manderscheider Burgenstieg wurde zu einem der schönsten Wanderwege Deutschlands gewählt. Der 6 km lange Rundwanderweg führt abwechslungsreich um die Manderscheider Burgen und garantiert traumhafte Aussichten.

Der Römerkanal-Wanderweg führt 120 km führt entlang eines antiken Kanals von Nettersheim nach Köln. Der Kanal ist eine technische Meisterleistung, mit deren Hilfe die Römer vor 2000 Jahren Köln mit klarem Eifelwasser versorgten. Ein Besuch ins  Römerkanal-Infozentrum lohnt sich. (roemerkanal.de)

Eifel Radtouren: von familientauglich bis sportlich 

Kilometerlange Radwege führen durch die Eifel und ermöglichen große und kleine Fahrradtouren entlang idyllischer Landschaften und Sehenswürdigkeiten. Bahntrassen-Radwege mit geringen Steigungen und flache Strecken in den Flusstälern garantieren Radgenuss mitten in der Natur. Wer die Strecken nicht komplett bezwingen möchte, hat vielerorts Anschluss an das öffentliche Bahnnetz incl. Fahrradtransport. Außerdem bieten RadBusse während der Fahrradsaison bequeme Transportmöglichkeiten. 
 

Weitere Infos:  Mit dem Rad auf alten Bahntrassen und an Flüssen die Eifel erkunden 

Eifel Highlights auf einen Blick  

Auf der Karte sehen Sie die Standorte der Sehenswürdigkeiten, Infozentren und Museen sowie Wander- und Radrouten. Durch einen Klick auf das Symbol erhalten Sie genaue Informationen zur Lage und Kontaktdaten.  


Werbung