Die Hochzeitskerze

 

festlichklein.jpg

Foto:Gütegmeinschaft Kerzene.V.

Auch Kerzen spielen bei der Hochzeits-Zeremonie eine wichtige Rolle. Nicht nur deshalb, weil Kerzen zu romantischen Anlässen passen.

Ihnen kommt bei der Zeremonie eine große Bedeutung zu. Ein alter Brauch ist es beispielsweise, während der Trauung eine Hochzeitskerze auf den Altar zu stellen und ein Kerzengedicht von einer nahestehenden Person vorlesen zu lassen:

So „spricht die Kerze“ und gibt dem Brautpaar gute Ratschläge für das Eheleben mit auf den Weg. Die Kerze trägt den Namen des Brautpaares und das Hochzeitsdatum und wird dann zu jedem Hochzeitstag neu „entflammt“. Da die Kerze dadurch mit der Zeit „verzehrt“ wird, schenkt man zur Silber- oder Goldhochzeit neue, Kerzen.

Sitten und Bräuche unserer Nachbarn

Während einer griechisch-orthodoxen Hochzeit halten zwei Kinder eine Kerze fest, in deren Flamme die Sünden des Ehepaares wie Wachs dahinschmelzen sollen. Auch wenn eine Blitzhochzeit in Las Vegas von den meisten als unromantisch verpönt wird, kommen selbst hier Kerzen zum Einsatz: Nach der Trauung findet eine „romantische Kerzenlicht-Zeremonie“ statt, bei der Braut und Bräutigam jeweils eine Kerze halten. Diese Kerzen stehen für das nun abgelegte Single-Dasein. Gemeinsam entzündet das frischgebackene Ehepaar dann eine dritte Kerze, eine symbolische Geste für die Unzertrennlichkeit und die Bildung einer Einheit.

 


Weiteres zum Thema:  

Hochzeits-Bräuche

  
Gewinnspiel_728x90
  
Ausflugsziele an der Bergstrasse und in der Umgebung
  
  
JAHN Reisen