Schädlinge im Netz auf der Spur 

BSI

 





Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)  ist eine unabhängige Stelle,  die über IT-Risiken informiert und Lösungen anbietet.

 
Bürger_CERT



Bürger-CERT informiert und warnt vor Viren, Würmern und Sicherheitslücken in Computeranwendungen – kostenfrei und absolut neutral. Experten analysieren rund um die Uhr die Sicherheitslage im Internet und verschicken bei Handlungsbedarf Warnmeldungen und Sicherheitshinweise per E-Mail.

 

 

Man nennt sie: Computerviren, Trojaner, Würmer, logische Bomben, Zeitbomben, Hintertüren, Falltüren und Rabbits. Sie alle sind Programme, die verbreitet werden um gezielt Schäden an anderen Computern anzurichten Sie können einzelne Dateien und sogar die komplette Festplatte löschen.  Gefährdet ist jeder, der mit seinem PC Daten austauscht z.B. über USB-Stick oder im Internet surft und eMails empfängt. Stell sich die Frage, wie kann man sich schützen?

Schutzmaßnahmen gegen Viren und andere Schädlinge

  • Installieren Sie ein Virenschutz-Programm, das Sie regelmäßig aktualisieren. Einige Programme können Sie kaufen, für den Privatbedarf werden Antivirenprogramme auch zum kostenlosen Herunterladen angeboten, zum Beispiel beim BSI.
  • Beachten Sie: Ein Virenscanner findet Viren löscht diese aber nicht!
  • Achten Sie darauf, dass das Antivirenprogramm auch Mails überpüft
  • Seien Sie vorsichtig bei E-Mails mit Anhang! Öffnen Sie den Anhang nicht, wenn Sie den Absender nicht kennen.
    Manche Viren verschicken sich selbst vom Rechner, auf dem sie sich niedergelassen haben per E-Mail, an Adressen aus dem Adressbuch dieses Rechners. So können Mails von vermeintlich bekannten Absendern ein Virus sein. Vorsicht ist also auch hier geboten, vor allem, wenn die Mails Anhänge haben.

Cookies 

Cookies sind kleine Dateien, die beim Lesen bestimmter Internet-Seiten vom Server auf die eigene Festplatte gespeichert werden. Somit kann jeder Klick im Internet protokolliert werden. Dafür gibt es im Browser einen bestimmten Ordner, in dem die Cookies automatisch abgelegt werden. Der Browser lässt sich so einstellen, dass Cookies generell abgelehnt werden, oder dass vor jedem Einrichten eines Cookies eine Warnmeldung erscheint. Außerdem können Cookies auf dem Rechner auch gelöscht werden.

Dialer

Mit 0190er und 0900er Nummern können Serviceleistungen direkt über die Telefongebühr abgerechnet werden. Diese Dienste werden von zweifelhaften Geschäftemachern missbraucht. So werden z.B. kostenlose Downloads angeboten über die man sich ein Programm, einen sogenannten Dialer, auf den Rechner installiert, der den bestehenden Internetzugang unterbricht und sich über eine neue Nummer einwählt. Diese neue Nummer verursacht dann hohe Kosten, die mit der Telefonarechnung fällig werden. Wie können Sie sich schützen?

Schutzmaßnahmen:

  •  Lassen Sie bei der Telefongesellschaft den Zugang zu 0190er Nummern sperren
  •  Installieren Sie ein Schutzprogramm  
  •  Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre DFÜ-Verbindung.
  •  Vorsicht ist geboten bei Webseiten die Unterstütung bei Hausaufgaben versprechen. Kindern ist es meistens nicht bewusst, dass mit einem OK oft die Installation eines Anwählprogrammmes,  welches mit Kosten verbunden ist, akezptiert wird.   

Spams

 

  • sind unerwünschte Massen-eMails
  • werden häufig von unseriösen Geschäftemachern verschickt
  • sollen oft auf andere Seiten locken, die mit der Installation eines Dialers verbunden sind oder zu anderen betrügerischen Absichten verwendet werden

Schutzmaßnahmen:

  • Tragen Sie Ihre Mail Adresse nicht überall ein
  • verwenden Sie 2 eMailAdressen:  eine "private" für bekannte/seriöse Adressen und eine "öffentliche" für alle anderen Zwecke
  • antworten Sie nicht auf Werbemails und seien Sie vorsichtig beim Abmelden von Newslettern. Beides sind für den Absender Hinweise dass die eMail-Adresse aktiv ist und führt häufig zu einer gesteigerten Flut an Spam-Mails

 



Weiteres zum Thema:  

Medien

  
Gewinnspiel_728x90
  
Ausflugsziele an der Bergstrasse und in der Umgebung