Weihnachtsmarkt in Weinheim

Was für Sportler und Autos gilt, kann auch beim Weinheimer Weihnachtsmarkt an den drei Adventswochenenden vor Heiligabend nicht falsch sein. „Ja nicht kalt starten“, warnen Ärzte, Apotheker und KFZ-Mechaniker – und die Gastronomen des Weinheimer Marktplatzes. Sie bieten deshalb ihren Gästen ab diesem Jahr jeweils am Freitag vor den Weihnachtsmarkt-Wochenenden 5./6. Dezember, 12./13. Dezember und 19./20. Dezember, also am 4., 11. und 18. Dezember ein Warmlaufen ein.

„Eine Einstimmung“, wie es Carmen Hau vom „Diebsloch“ und Juan Salazar vom „Café Florian“ beschreiben. Die beiden vertreten die Gastronomen des weit über Weinheim hinaus bekannten Marktplatzes, auf dem auch seit Jahren der Weihnachtsmarkt stattfindet. Die einzigartige Atmosphäre auf dem geneigten Historischen Marktplatz unterhalb von Schloss und St. Laurentius-Kirche, unter den beiden Burgen, lockt in jedem Jahr Scharen von Besuchern aus der gesamten Region an.

An diesen Freitagen haben die Wirte ihre Außenbewirtung geöffnet, bieten adventliche Verkostung und kleine Überraschungen an. Die beiden Marktplatz-Sprecher machen übrigens keinen Hehl daraus, dass die „Einstimmungs-Freitag“ eine Art Testlauf sind. Man könnte sich gut vorstellen, künftig den kompletten Weihnachtsmarkt mit seinen mehr als 60 Buden und Ständen zwischen Marktplatz-Brunnen und „Rotem Hut“ freitags schon ganz zu eröffnen.

André Salazar ist jedenfalls glücklich mit der Entwicklung. „Unser Weihnachtsmarkt“, freut sich der spanische Gastwirt und Sprecher der Weinheimer Marktplatz-Initiative, wird jedes Jahr beliebter. „Es ist uns wieder die richtige Mischung gelungen“, erklärt der Gastronom, der am Marktplatz mit seinen beiden Brüdern das „Cafe´ Florian“ und das spanische Restaurant „La Posada Salazar“ betreibt. Der ebenfalls traditionelle Weinheimer Bauernmarkt wird an diesen Wochenenden auf dem benachbarten Amtshausparkplatz stattfinden. Einen kleinen „Ausläufer“ bekommt der Weihnachtsmarkt jeweils in der Burgenpassage dazu. In der gesamten Innenstadt sind die Geschäftsleute auf den Weihnachtsansturm vorbereitet.

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz am Samstag, 6. Dezember, um 13 Uhr. Abends haben die Stände bis 20 Uhr geöffnet, der Abschluss kann getrost in einer der Gaststätten am Marktplatz stattfinden.

In den hübschen Holzhütten, eine Spende der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord, kommen Geschenke, Kunstwerke und Basteleien besonders gut zur Geltung. Unter den Anbietern befinden sich auch viele Weinheimer Vereine, die mit Selbstgebasteltem und Selbstgebackenem ihre Jugendkasse aufbessern. „Bei uns stimmt der Mix zwischen Profis und Ehrenamtlichen“, findet Juan Salazar. Jeden Sonntag um 17 Uhr werden übrigens die Liedblätter ausgeteilt, dann werden im großen Chor unter den Burgen Weihnachtslieder gesungen. „Das wird immer beliebter“, weiß Carmen Hau, „weil die Leute zuhause immer weniger und seltener singen“.

Am vierten Advent, dem 20. Dezember, hält Oberbürgermeister Heiner Bernhard seine Weihnachtsansprache und lädt seine Bürgerinnen und Bürger ein, gemeinsam mit ihm Weihnachtslieder zu singen.

Der Weihnachtsmarkt ist wieder Teil der Reihe „Weinheim im Advent“ , bei der eine Vielfalt von vorweihnachtlichen Aktivitäten gebündelt sind. Dazu gehören auch Stadtführungen durch das weihnachtliche Weinheim, bei denen Stadtführer Franz Piva erzählt, wie die Menschen früher Weihnachten gefeiert haben, erstmals wird eine solche Führung auch für Kinder angeboten (am Sanmstag, 13. Dezember, 15 Uhr). Die anderen finden jeweils an den Weihnachtsmarkt-Samstagen statt, Treffpunkt ist um 17 Uhr am Marktplatz-Brunnen. Hierzu nimmt das Büro für Stadt- und Tourismusmarketing Anmeldungen entgegen unter 06201-874450 oder per E-Mail an info@weinheim-marketing.de


  
Gewinnspiel_728x90
  
Ausflugsziele an der Bergstrasse und in der Umgebung
  
  
JAHN Reisen