Stachelbeer-Karameltorte

Jetzt haben Stachelbeeren Hochsaison. Sie sind reich an Vitamin A und C und an Mineralstoffen. Verwöhnen Sie Ihre Lieben doch einmal mit einer aufwendigen Stachelbeer-Torte. Wir sagen Ihnen wies geht:

 

 

 Stachelbeer-Karameltorte_Pressefoto

Stachelbeer-Karameltorte

Zutaten für 12 Stücke:
 2/3 Grundrezept Mürbeteig (siehe unten)
1 Grundrezept Biskuit (siehe unten)
650 ml Milch
2 Päckchen Karamellpuddingpulver (für je 500 ml Milch)
175 g Zucker
500 g Stachelbeeren
100 ml Apfelsaft
2 TL Stärke
20 g gehackte Mandeln
175 g Butter
65 g Puderzucker

Zubereitung - ca. 100 Minuten (plus Kühl- und Abkühlzeit) aufwendig

Mürbeteig nach dem Grundrezept zubereiten und kühlen. Biskuit nach dem Grundrezept zubereiten, in einer Springform (26 cm Ø) backen. Auskühlen lassen und in 2 Böden schneiden. Mürbteig zu einem Kreis (26 cm Ø) ausrollen. Boden nach Grundrezept als Tortenboden blind vor- und dann knusprig backen.

500 ml Milch aufkochen. Übrige 150 ml Milch mit Puddingpulver und 70 g Zucker anrühren, in die kochende Milch geben und unter Rühren daraus einen Pudding kochen. Oberfläche mit Klarsichtfolie belegen, auskühlen lassen.

Stärke in wenig Wasser anrühren, Beeren damit andicken und abkühlen lassen. Übrige 75 g Zucker mit 100 ml Wasser in einer Pfanne karamellisieren lassen.
Mandeln zufügen und Karamell auf ein Stück Backpapier gießen. Dünn verstreichen, erkalten lassen, dann mit Hilfe des Papiers in grobe Stücke brechen.
Butter mit Puderzucker dickcremig und weiß rühren. Kalten Puding löffelweise unterrühren. Beeren auf dem Mürbeteigboden verteilen, einen Biskuit auflegen, mit
1/3 der Creme bestreichen.

Zweiten Biskuit auflegen, rundherum mit Creme bestreichen. Restliche Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und Torte mit Tupfen und Mandelkaramell verzieren.

Nährwerte
1 von 16 Stücken enthält ca.
384 kcal/1608 kJ, 5 g Eiweiß, 17 g Fett, 49 g Kohlenhydrate

Grundrezept Mürbeteig Zubereitungszeit: ca. 25 bis 40 Minuten (plus Kühl- und Abkühlzeit)
einfach

125 g Butter
1 Eigelb
60 g Puderzucker
190 g Mehl
1 Prise Salz

Butter für die Form außerdem: evtl. Klarsichtfolie, 2 große Gefrierbeutel (à ca. 6 l), Backpapier und getrocknete Hülsenfrüchte zum BlindbackenKalte Butter würfeln und rasch mit übrigen Teigzutaten glatt verkneten. Wenn nötig 1-2 EL kaltes Wasser zufügen. (Bei 1/2 oder 2/3-Rezeptmengen ein ganzes Eigelb verwenden, dafür evtl. weniger oder kein Wasser zufügen; bei 1 1/4-Rezeptmengen ebenfalls 1 Eigelb verwenden, evtl. etwas mehr Wasser zufügen.) Teig zu einer Kugel formen und leicht flach drücken. In einer Frischhaltedose oder in Folie
gewickelt 1 Stunde kühl stellen. Gefrierbeutel aufschneiden, so dass zwei große Folien entstehen.

Für einen Boden mit Rand (z. B. eine Tarte) die Teigscheibe zwischen den Folien ca. 4-6 cm größer als die Spring- oder Tarteform ausrollen. Obere Folie entfernen, Teig mit Hilfe der unteren Folie wenden und mittig auf der gefetteten Form platzieren. Teig gut in die Form drücken, Folie vorsichtig abziehen. Überstehende Teigränder entfernen, indem man mit dem Nudelholz vorsichtig über den Rand der Form rollt. Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen, mit Backpapier abdecken und getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° C 10 Minuten vorbacken. Papier und Hülsenfrüchte entfernen und weitere 5-10 Minuten nach Rezept vorbacken. Dann Füllung auf den Boden geben und je nach Rezept zu Ende backen.
 
Für einen flachen Tortenboden den Teig wie beschrieben zwischen Folie in der Größe der Form ausrollen, in die gefettete Form legen, am Rand gut andrücken und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Mit Backpapier abdecken, getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 200° C
10 Minuten blind vorbacken. Dann Papier und Hülsenfrüchte entfernen und weitere 10-15 Minuten hell und knusprig backen. Auskühlen lassen. Dann wie im Rezept
beschrieben belegen bzw. weiterverarbeiten.

Tipp: Der Teig kann auch auf wenig Mehl ausgerollt werden. Dann bitte darauf achten, dass dabei möglichst wenig zusätzliches Mehl in den Teig gelangt, damit er
fein und knusprig wird.

Grundrezept Biskuit  Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten (plus Abkühlzeit) Schwierigkeitsgrad: einfach

Für 1 Springform (26 cm Ø):
4 Eier
150 g Zucker
1 Prise Salz
60 g Mehl
60 g Speisestärke
1/2 TL Backpulver
außerdem: Backpapier

Zimmerwarme Eier trennen. Eiweiß in eine Schüssel geben, pro Eiweiß 1 EL kaltes Wasser zufügen. Eiweiß steif schlagen. Zucker und Salz langsam einrieseln lassen
und weiter schlagen, bis der Eischnee leicht glänzt. Eigelb kurz unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, über die Eimasse sieben und vorsichtig
unterheben. Teig in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Ø) geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C 20-25 Minuten
hell backen, dabei in den ersten 15 Minuten die Ofentür möglichst nicht öffnen. Biskuit herausnehmen, auf einen Kuchenrost stellen und 15-30 Minuten in der Form
abkühlen lassen. Zwischen Springformrand und Biskuit vorsichtig mit einem Messer entlangfahren, Rand entfernen und Biskuit ganz auskühlen lassen. Dann vorsichtig
wenden, Springformboden und Backpapier entfernen. Biskuit mit einem langen, scharfen Messer mittig ringsherum einschneiden, dann so durchschneiden, dass
zwei 2 Böden entstehen.

Tipp: Wenn man den Biskuit 1 Tag im Voraus backt, lässt er sich besonders gut in mehrere Böden schneiden.
 



Weiteres zum Thema:  

Kuchen & Gebäck

  
Gewinnspiel_728x90
  
Ausflugsziele an der Bergstrasse und in der Umgebung