Weinheim: Radladen für gebrauchte Räder, Reparaturen und Verleih

 
Es sind mehrere Fliegen mit einer Klappe, die der neue Radladen „Bike im Bahnhof“ am Weinheimer Hauptbahnhof schlägt. Es ergeben sich dort nützliche Effekte für die Bevölkerung, für die Besucher Weinheims, für die Bahnpendler, für Touristen und für Menschen, die auf dem so genannten „ersten Arbeitsmarkt“ schwer Anschluss finden. Außerdem hat „Bike im Bahnhof“ einen ökologischen Auftrag, einen sozialen sowieso. Und praktisch ist das Geschäftsmodell auch noch, es füllt eine Marktlücke aus.
 
Kein Wunder also, dass viele Gäste, allen voran Oberbürgermeister Heiner Bernhard auf dem Fahrrad, jetzt bei der Eröffnung des neuen Radladens im Bahnhofsgebäude nur voll des Lobes waren. „So etwas hat Weinheim gebraucht“, freute sich der OB, City- und Tourismusmanagerin Maria Zimmermann betonte den Nutzen für Besucher der Stadt, Alexandra Raquet, Kommunale Beauftragte für Chancengleichheit, begrüßte die Gleichgesinnten herzlich und Stephan Fischer, Verkehrsplaner im Amt für Stadtentwicklung, sieht schon ganz neue Chancen für die Mobilität in der Stadt – vor allem, wenn der Zentrale Omnibusbahnhof in der Nachbarschaft realisiert sein wird. 
 
„Bike im Bahnhof“ wird, wie ein bereits etabliertes Pendant in Heidelberg, vom Verein für berufliche Integration und Qualifizierung (Vbl) betrieben. Der Vbl ist ein so genannter „Beschäftigungsträger“, der zum Beispiel mit der Agentur für Arbeit kooperiert, um Langzeitsarbeitslosen Beschäftigung, Qualifizierung und soziale Integration zu ermöglichen. „Bike im Bahnhof“ wird außerdem mit Projektmitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert, wie Jörg Schmidt-Rohr, der Vbl-Geschäftsführer, bei der Eröffnung erläuterte. Die kleine Feier wurde von Schülerinnen und Schülern der Maria-Montessori-Schule mitgestaltet; sie sorgten auch für leckere Bewirtung zum passenden Anlass.
 
Der neue Radladen hat quasi mehrere Standbeine, die alle auf einem Geschäftsmodell fußen: Gebrauchte Fahrräder sinnvoll zu verwenden. Man kann sie dort reparieren und herrichten lassen. Das Weinheimer Vbl-Team unter Leitung des gelernten Fahrradmechanikers und Ausbilders Uwe Ascherl nimmt gebrauchte, auch nicht mehr fahrtüchtige Fahrräder als Spende entgegen, repariert sie und bietet sie so günstig wie möglich wieder zum Verkauf an. Darunter sind auch viele Kinderräder. Außerdem richtet „Bike im Bahnhof“ mit den aufgepeppten Rädern einen Verleih ein. In Kooperation mit Heidelberg könne man sogar Reisegruppen versorgen, erklärte Jörg Schmidt-Rohr. Weiter geplant ist eine Mobilitätsberatung im Umfeld des Bahnhofs, sowie Fahrrad-Reparaturkurse für Schulklassen und Gruppen. Und mit den alten „Drahteseln“, deren Reparatur vor Ort zu aufwänndig wäre, unterstützt der Vbl sogar noch ein Afrika-Projekt. 
 

 



Weiteres zum Thema:  

Archiv

  
Gewinnspiel_728x90
  
Ausflugsziele an der Bergstrasse und in der Umgebung
  
  
JAHN Reisen