Gute Spiele machen Spaß und sind ein Gewinn für die ganze Familie 

Gute Spiele fördern und fordern Kinder und stärken die Kommunikation innerhalb der Familie. 

Wichtig ist vor allem, dass Spielsachen und Spiele dem Entwicklungsstand und den Bedürfnissen des Kindes entsprechen und hinsichtlich ihrer Beschaffenheit unbedenklich sind. Orientierungshilfen im Dickicht der Spielangebote bieten anerkannte Initiativen und Gütesiegel, die wir Ihnen vorstellen möchten

 

s_duckschSpiel des Jahres: Die Auszeichnung für gute Spiele 

Die Auszeichnungen "Spiel des Jahres", Kinderspiel des Jahres" und "Kennerspiel des Jahres" (für Spieler mit Erfahrung, die mehr Herausforderung suchen) sind seit Jahrzehnten ein Garant für gute Brett- und Kartenspiele. Der Kritikerpreis wird seit Jahrzehnten vom Verein Spiel des Jahres e.V. verliehen und zählt zu den bedeutensten Spiel-Auszeichnungen überhaupt. Er ist eine gute Orientierungshilfe für alle, die eine Spiel verschenken wollen oder selbst gerne spielen. Zu den populärsten Spielen, die den Preis Spiel des Jahres erhalten haben zählen "Die Siedler von Catan" und "Carcassonne" aber auch Kinderspiele wie "Das kleine Gespenst" oder "Hase und Igel".

Ausgezeichnete Multimedia Produkte 

Eine Auszeichnung für pädagogisch wertvolle Computerspiele und Webseiten vergibt das "SIN-Studio im Netz" und bietet damit eine gute Orientierungshilfe im Dickicht der digitalen Spielangebote. Der pädagogische Interaktiv-Preis "PÄDIE" prämiert die besten Angebote. Weitere gute Produkte erhalten den PÄDI Gütesiegel. Auf der Homepage Sin-net.de können sich Eltern und Pädagogen über empfehlenswerte Spiel- und Lernprogramme informieren. Außerdem gibt es jede Menge Tipps, Wissenswertes und Links rund ums Thema "empfehlenswerte Spiele und Internetseiten für Kinder und Jugendliche".

Spiel Gut - Ein Garant für gutes Spielzeug

Der Verein "spiel gut e.v." testet und bewertet Spielsachen nach festgelegten Kriterien. Wer diese erfüllt, erhält die "spiel gut" Auszeichnung. Fachleute und Eltern begutachten Spielzeug, Materialien und Spiele. Wichtige Kriterien sind, dass das Spielzeug den kindlichen Erwartungen entspricht und zu einem fantasievollen und aktiven Spiel anregt. Dazu werden die Spiele in der Praxis auch mit Kindern getestet. Im spiel-gut-Verzeichnis - auf der homepage des Vereins - sind alle Spielsachen und Materialien übersichtlich gelistet, die seit 1955 ausgezeichnet sind und noch hergestellt werden. Außerdem findet man umfangreiches Informationsmaterial rund ums Thema spielen und die Bedeutung des Spielens für die körperliche, geistige und soziale Entwicklung von Kindern.  

Deutscher Lernspielpreis

Jahr für Jahr vergibt die Zeitschrift "spielen und lernen" den Deutschen Lernspielpreis. Ziel des Preises ist, die Kultur des Lernspiels im deutschsprachigen Raum zu fördern und besonders gute Spiele herauszustellen und Orientierungshilfen zu geben.Der Preis will darüber hinaus Anerkennung und Anreiz sein, mit einfallsreichen und liebevoll gestalteten Spielen Lernziele mit Spielspaß zu verbinden. weiter lesen 

Tipps zum Kauf von Kinderspielzeug

Die Bundesarbeitsgemeinschaft "Mehr Sicherheit für Kinder e.V." hat sich dem Thema Kindersicherheit und Präventionsmaßnahmen verpflichtet. Auch Kinderspielsachen und Spielgeräte werden unter die Lupe genommen. Hier lesen Sie, worauf Eltern beim Spielzeugkauf achten sollten 

Altersgerechte Spielsachen

Babys möchten die Welt mit allen ihren Sinnen erfahren. Sie wollen saugen, beißen und greifen. Sie begreifen was hart, weich, warm oder kalt ist. Kleinkinder zwischen  3 und 4 Jahre dagegen wollen klettern, springen, bauen und ordnen. Sie üben die Motorik der Hände und Füße und prägen ihre Sprache aus. Die etwas größeren Kinder, etwa ab 5 Jahren, beginnen die Welt der Erwachsenen nachzuahmen. Sie entdecken die Welt der Phantasie- und Rollenspiele. Beim Bauen lernen sie das Konstruieren und die Gesetzmäßigkeiten der Statik. 

Ältere Kinder begeistert man mit anspruchsvolleren Bau, Konstruktions- oder Experimentierkästen und Spiele aus den Bereichen "Wissen und Forschen" oder Kunst. Die Nummer 1 der Spiele sind nach wie vor Gesellschaftsspiele für die ganze Familie! Eine Studie der Universität Leipzig belegt, dass besonders Gesellschaftsspiele die Kommunikation innerhalb der Familie stärken und gleichzeitig auf spielerische Weise Fähigkeiten vermitteln, die im späteren Leben sehr sinnvoll sein können. Dazu gehören taktische Fähigkeiten ebenso wie die Möglichkeit, sich in die Mitspieler hineinzuversetzen, um zu ahnen – oder noch besser: zu wissen, was sie als nächstes tun werden.





Weiteres zum Thema:  

Magazin