Das Abendessen ist die wichtigste Familienmahlzeit der Deutschen!

Foto:DAK_TiegerEssen ist fertig“ – diesen Satz hören Kinder von ihren Eltern am häufigsten abends: 81 Prozent aller Mütter und Väter essen am Wochenende mit ihrem Nachwuchs zusammen Abendbrot. Allerdings ist die Zeit unter der Woche für gemeinsames Essen knapp. Das ist das Ergebnis des aktuellen Umfrage.

Unter der Woche frühstückt jeder Dritte mit seinen Kindern und lediglich 25 Prozent essen zusammen Mittag, abends sind es immerhin noch 73 Prozent. „Schade, dass für die wichtigste Mahlzeit am Tag, das Frühstück, nur wenig gemeinsame Zeit bleibt“, sagt DAK-Ernährungswissenschaftlerin Hanna-Kathrin Kraaibeek.

Doch die Expertin sieht in der Umfrage auch positive Tendenzen: Je geringer die Anzahl der Familien-Mahlzeiten, desto beliebter die gemeinsame Zubereitung. Mehr als die Hälfte der Befragten schwingt mindestens einmal pro Woche zusammen mit den Kindern den Kochlöffel, 32 Prozent kochen ein- bis zweimal mit der Familie, jeder Fünfte sogar noch öfter. Überraschend: Am häufigsten stehen junge Familien gemeinsam am Herd. Von den 20- bis 29-Jährigen kochen 43 Prozent mehrmals wöchentlich mit ihren Sprösslingen.

Eltern legen Wert auf Tischregeln:

 Drei Viertel der Eltern möchten nicht, dass mit dem Essen gespielt wird. Fast genauso viele legen Wert darauf, dass das Essen gemeinsam begonnen und beendet wird. Weniger aktuell ist der Brauch, vor dem Essen einen Tischspruch oder ein Gebet zu sprechen. Nur noch jeder Fünfte praktiziert diese Regel. Aufessen, was auf dem Teller ist, müssen die Kinder in 16 Prozent der Familien.

Das Ergebnis der Forsa-Studie

Gemeinsam eingenommene Mahlzeiten

Abendessen am Wochenende
%
Mittagessen am Wochenende
%
Frühstück am Wochenende
%
Abendessen unter der Woche
%
Frühstück unter der Woche
%
Mittagessen unter der Woche
%
nichts davon *)
%
insgesamt 81 78 77 73 33 25 4
Ost 89 83 80 81 28 10 4
West 80 77 76 72 34 28 4
Männer 80 77 76 72 27 18 6
Frauen 83 78 77 74 38 32 1
20- bis 29-jährige 77 78 83 70 33 48 0
30- bis 39-jährige 84 83 82 81 35 24 2
40- bis 49-jährige 85 76 76 73 33 25 4
50- bis 65-jährige 64 70 61 61 29 19 6
Arbeiter 78 78 76 67 12 21 4
Angestellte 81 76 75 76 33 16 5
Beamte 83 86 80 73 35 30 4
Selbständige 76 73 67 67 37 26 6
Hausfrauen 84 79 81 76 39 36 0
Hauptschule 76 78 75 69 27 32 5
Mittlerer Abschluss 81 78 73 72 30 27 3
Abitur, Studium 85 78 81 77 41 21 3

*)Prozentsumme größer als 100, da Mehrfachnennungen möglich


Mehr als die Hälfte der Eltern kocht mindestens einmal pro Woche gemeinsam mit ihren Kindern. 21 Prozent tun dies sogar mehr als zweimal pro Woche. Ein bis zweimal im Monat kochen 14 Prozent mit ihren Kindern, 5 Prozent vier bis sechsmal im Jahr. Knapp ein Drittel (28 Prozent) tut dies seltener oder nie. Am häufigsten kochen die jüngeren Eltern und die formal höher Gebildeten mit ihren Kindern. Vergleichsweise am wenigsten tun dies die Eltern über 50 Jahre sowie die formal geringer Gebildeten.


Gemeinsam Kochen mit Kindern?

Es kochen gemeinsam mit ihrem Kind oder ihren Kindert

 

mehrmals pro Woche
%
ein- bis zweimal pro Woche
%
ein- bis zweimal im Monat
%
vier- bis sechsmal im Jahr
%
seltener oder nie*)
%
insgesamt 21 32 14 5 28
Ost 19 35 10 4 31
West 21 31 14 5 28
Männer 16 28 13 5 37
Frauen 25 35 14 4 21
20- bis 29-jährige 43 29 5 4 19
30- bis 39-jährige 22 37 11 3 25
40- bis 49-jährige 18 31 15 5 31
50- bis 65-jährige 18 23 18 5 33
Arbeiter 20 20 14 6 38
Angestellte 18 33 15 4 28
Beamte 20 40 3 5 32
Selbständige 18 29 16 3 32
Hausfrauen 23 34 14 4 24
Hauptschule 24 25 10 2 38
Mittlerer Abschluss 20 29 15 5 31
Abitur, Studium 20 38 14 5 22

*) an 100 Prozent fehlende Angaben = "weiß nicht"


Bei drei Viertel der Eltern (75 Prozent) gilt zuhause die Regel, dass mit dem Essen nicht gespielt wird. Dass das Essen gemeinsam begonnen und beendet wird, geben mit 72 Prozent fast ebenso viele als geltende Tischregel an. Dagegen nennen nur 21 Prozent das Sprechen eines gemeinsamen Gebets oder eines Tischspruchs. Die alte Tischregel, dass gegessen wird, was auf dem Teller ist, hat lediglich bei 16 Prozent der Eltern Gültigkeit.


Tischregeln

Folgende Tischregeln gelten zuhause

 

Mit dem Essen wird nicht
gespielt
%
Das Essen wird gemeinsam begonnen und beendet
%
Vor dem Essen wird ein gemeinsames Gebet oder ein Tischspruch gesprochen
%
Was auf dem Teller ist, wird aufgegessen
%
nichts davon*)
%
insgesamt 75 72 21 16 6
Ost 69 75 19 12 8
West 76 71 22 16 6
Männer 72 75 20 19 7
Frauen 78 69 22 13 6
20- bis 29-jährige 83 69 35 27 6
30- bis 39-jährige 79 68 27 17 5
40- bis 49-jährige 75 73 19 14 7
50- bis 65-jährige 64 79 11 13 6
Arbeiter 59 76 23 26 7
Angestellte 78 72 16 12 7
Beamte 80 87 29 22 2
Selbständige 67 71 25 10 8
Hausfrauen 81 69 25 17 5
Hauptschule 70 70 16 29 6
Mittlerer Abschluss 74 70 23 14 6
Abitur, Studium 79 76 22 10 6

*)Prozentsumme größer als 100, da Mehrfachnennungen möglich
Auftraggeber:DAK
 



Weiteres zum Thema:  

Ernährungsverhalten

  
Gewinnspiel_728x90
  
Ausflugsziele an der Bergstrasse und in der Umgebung