Bergstraße setzt auf Kontinuität

Die Broschüren „Weinführer Bergstraße“, „Radführer Bergstraße“ und „Burgenweg Bergstraße“ mussten rasch nachgedruckt werden, Reisereportagen wurden in unter anderem in der „Zeit“, F.A.Z-Verlagsbeilage oder in „Frau Aktuell“ gedruckt. Britische Reiseveranstalter waren von der Bergstraße ebenso beeindruckt wie Reisejournalisten aus ganz Deutschland – die „Destination Bergstraße“ als Ferienregion ist im ganzen Land ein Begriff geworden. Ob auf Messen, in den Medien oder bei Fachpublikum, jeder kennt den „Frühlingsgarten Deutschlands“.
 

 

Maria Zimmermann (Weinheim) und Bernhard Schwab (Heppenheim) an der Spitze des Tourismusservice bestätigt

 

Auf diese beachtliche Präsenz konnten jetzt Maria Zimmermann aus Weinheim und Bernhard Schwab aus Heppenheim im Rahmen der Mitgliederversammlung des Tourismusservice „die bergstrasse“ in Alsbach-Hähnlein verweisen. Es verwundert deshalb nicht, dass die Mitglieder, darunter sämtliche Städte und Gemeinden von Darmstadt bis Heidelberg, der Bergsträßer Doppelspitze Zimmermann/Schwab erneut einstimmig ihr Vertrauen aussprachen und in ihren Vorstandspositionen bestätigten. Schatzmeister bleibt Mathias Basler aus der Heppenheimer Stadtverwaltung, wo auch die Geschäftsstelle des Tourismusservice untergebracht ist. Sonja Cabezuela aus Bensheim wurde erneut zur Schriftführerin gewählt. Vertreter für Hotelerie und Gaststätten wird Uli Kargermeier aus Bensheim, den Weinbau vertritt der Heppenheimer Otto Guthier.
 
Das hohe Tempo der letzten Jahre, mit dem die Bergstraße weiter als touristischen Destination ausgebaut wurde, wollen die beiden Vorsitzenden weiterfahren. Neben den geplanten Marketing-Aktivitäten wie Messe-Präsenzen und PR-Aktivitäten ist fürs laufende Jahr eine Optimierung des Internet-Auftritts mit einem ausgebauten Online-Pressebereich geplant. Noch stärker will sich der Tourismusservice innerhalb der Metropolregion Rhein-Neckar vernetzen. Bei der Möglichkeit, Hotels und Ferienwohnungen online zu buchen, ist die Bergstraße schon Partner der Heidelberg-Marketing GmbH. Auch die Kooperation mit der Touristikgemeinschaft Kurpfalz soll weiter ausgebaut werden. Beide Seiten könnten damit Synergieeffekte nutzen, betonte Maria Zimmermann.
 
Die alten und neuen Vorstände verwiesen auch auf einige Aktivitäten in den Mitgliedskommunen, die aktuell zur Attraktivitätssteigerung der gesamten Bergstraße beitragen. Zum Beispiel investieren die Stadt Lorsch, das Land Hessen und der Bund in den nächsten Jahren rund 11,5 Millionen Euro in die Attraktivitätssteigerung des UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Lorsch. Noch bekannter werden kann nach Ansicht der Bergstraßen-Touristiker der Steinbruch Leferenz in Dossenheim, der im letzten Jahr zum Geotop des Jahres im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald ausgerufen wurde. Auch in Weinheim gibt es touristische Neuigkeiten. Die Zweiburgenstadt ist jetzt mit Heidelberg Mitglied bei der „Fantastischen Straße“, die vor allem für Gäste aus Ostasien interessant ist. Mehr auf www.diebergstrasse.de  

  
Gewinnspiel_728x90
  
Ausflugsziele an der Bergstrasse und in der Umgebung
  
  
JAHN Reisen