Alle » Sehenswürdigkeit » Location Details
  
Weinheim die Zweiburgenstadt an der Bergstrasse

Weinheim: Sehenswürdigkeiten

Weinheim ist das ganze Jahr über ein lohnenswertes Ausflusziel. Eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, Freizeit- und Kulturangebote, Oasen zum Erholen und die Möglichkeite gemütlich zu shoppen, machen Weinheim so beliebt.
 

Weinheim ist die größte und älteste Kreisstadt im Rhein-Neckar-Kreis. Die idyllische Kleinstadt an der Bergstraße bietet viele Sehenswürdigkeiten,  einzigartige Parks, Gärten und Wälder sowie eine gemütliche Altstadt zum Verweilen.

Windeck und Wachenburg

Die hoch über der Stadt thronenden Burgen Windeck und Wachenburg  prägen die Silhouette Weinheims, die auch Zweiburgenstadt genannt wird.  Der Blick hinunter auf die Stadt und hinaus in die Rheinebene ist sensationell. Wenn abends tausende von Lichtern der benachbarten Großstädte blinken und glitzern ist die Aussicht ein besonders romantisches Erlebnis.

Die Altstadt und ihre Sehenswürdigkeiten

Weinheim ist eine traditionsreiche Stadt mit einer 1250 Jahre alten Geschichte. Der schräge Marktplatz mit seinen Cafés und Kneipen inmitten der Altstadt ist in der ganzen Region bekannt. Von hier aus kann man bequem seinen Rundgang entlang der Weinheimer Sehenswürdigkeiten starten. Ausgangspunkt ist das alte Rathaus. In unmittelbarer Nachbarschaft stehen der Marktbrunnen aus dem Jahr 1928 mit der Statue der Justicia und der prächtige Fachwerkbau der Löwenapotheke aus dem Anfang des 17. Jh.

Am oberen Ende des Marktplatzs befindet sich die Laurentiuskirche, die in den Jahre 1911/1913 neu erbaut wurde. In ihrem Inneren befinden sich zahlreiche Grabdenkmäler aus dem 13.-18. Jh. und einige aus dem 14.Jh. stammende Wandmalereien.

Die Gerberei war einer der wichtigsten Handwerkszweige der Stadt und so sind auch heute noch zahlreiche Fachwerkhäuser und Adelssitze Zeugen des einstigen  Wohlhstandes - vor allem im 16. Jh. Das Gerberbachviertel in der Altstadt wirkt mit seinen winkligen Gassen und alten Fachwerkhäusern sehr malerisch. In dem am Bach gelegenen Viertel sind noch heute zahlreiche Gerberhäuser und -werkstätten zu sehen. Am Rande des Gerberbachviertels, an dem heute unterirdisch fließenden Grundelbach gelegen, stehen die Überreste des im 13.Jh. erbauten Hexenturms. Der Name entstand erst im 19. Jh.; in den Unterlagen der Stadt gibt es keine Hinweise auf Hexenprozesse.

Das Müllheimer Tor - der erhaltene Bogen eines Stadttores bildet den Eingang zum Schlosspark. Der Blaue Hut - ältester Teil der Stadtbefestigung aus der Zeit um 1250 bis 1300, liegt am Rande des Schlossparks.

Das Museum der Stadt Weinheim befindet sich im ehemaligen, 1710 erbauten Deutschordenshaus und zeigt neben Funden aus der Vor- und Frühgeschichte v.a. Exponate zur Stadtgeschichte.

Neben der Altstadt, dem Museum der Stadt Weinheim, dem Schloss und den beiden Burgen sind besonders die Grünanlagen in der Stadt sehenswert. Neben dem Schlosspark mit seinen historischen Baumbeständen und der größten Zeder Deutschlands wurde durch Freiherr Christian von Berckheim im 19. Jahrhundert der Exotenwald angelegt, der heute im Besitz des Landes Baden-Württemberg ist und über eine Fläche von rund 60 ha verfügt. Hier stehen fremdländische Bäume, teilweise über 100 Jahre alt, in geschlossenen Waldbeständen.

Das Schloss
Das ehemalige Schloss, heute Rathaus und Sitz der Stadtverwaltung, setzt sich aus Bauteilen verschiedener Epochen zusammen. Zum ältesten Baubestand aus der Zeit um 1400 gehört die Durchfahrt des Obertorturms, der durch den Umbau Ende des 17. Jh. seinen wehrhaften Charakter verlor. Nördlich schließt sich der Renaissancebau des Kurpfälzischen Schlosses von 1537 an. Hier verbrachten Mitglieder der kurfürstlichen Familie wie Ottheinrich, Johann Wilhelm und seine Frau Anna Maria Luisa Medici sowie Elisabeth Auguste längere Zeit. Dann folgt der von der Familie Berckheim in der zweiten Hälfte des 19. Jh. umgebaute Schlossteil mit dem 1868 errichteten neugotischen Turm. Der südlich des Obertors gelegene barocke Schlossteil wurde 1725 durch die Familie Ullner von Dieburg errichtet.

Parks und Gärten in Weinheim

Mit 75 qkm Erholungsfläche - die in Höhenlagen von 96 Meter bis 525 reichen - bietet Weinhei auch große landschaftliche Reize.

Schlosspark
Der im Stil eines englischen Gartens angelegte Schlosspark ist frei zugänglich und kostenlos. Er ist für die einen Ort der Ruhe und Entspannung, für die anderen jedoch eine Insel exotischer Schönheit mit seltenen und teils sehr alten Gehölzen. Große Rhododendren und Eiben sowie Buchs, Stechpalmen, Esskastanien prägen das Bild des Schlossparks genauso wie weitläufige Rasenflächen. Glanzpunkte sind:
die älteste Zeder Deutschlands, der Heilkräutergarten, d
1908/13 entstandene Mausoleum der Familie von Berckheim in der Südostecke sowie eine Reihe  historischer und moderner Skulpturen

Exotenwald
Der Exotenwald grenzt unmittelbar an den Schlosspark. Er ist der größte Exotenwald Europas. Auf gut begehbaren, gekennzeichneten Waldwegen können seit 1872 gepflanzte Waldbestände mit markanten, z.T. gewaltigen fremdländischen Laub- und Nadelbaumarten besichtigt werden. Heute sind rund 140 verschiedene Baumarten zu bewundern. Bemerkenswert ist, dass Waldbestände und keine Einzelbäume angepflanzt werden. Die bereits 130 Jahre alten Mammutbäume zählen mit mehr als 55 Metern zu den höchsten Bäumen Europas.

Hermannshof
Der international renommierte Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof ist ein Kleinod mitten in Weinheim und für so manch einen Besucher ein echter Geheimtipp. Hier gedeihen über 2500 Staudenarten und seltene Gehölze. Das Herrenhaus war ursprünglich Sitz der Industriellenfamilie Freudenberg.

Kultur

Die Kulturszene Weinheims beeindruckt mit einem vielfältigen Kulturangebot. Große Veranstaltungen in der Stadthalle, die "Dichterschlacht" im Schloß, der  „Muddy’s Club“,  der zu den bedeutendsten Jazz- und Bluesclubs Deutschlands zählt und viele andere, brauche sich vor den großen Bühnen nicht zu verstecken.

Mit dem "Weinheimer Kultursommer", der über hundert Veranstaltugen bündelt,  zählt Weinheim zur Kulturhochburg der Region.

Weitere Freizeitangebote in Weinheim

Der Waidsee lädt nicht nur Badefreunde ein, sondern bietet sich auch für einen erholsamen Spaziergang an. Das "Miramar" gehört zu den größten Erlebnisbädern der Region. 

Feste in Weinheim

Die Weinheimer Kerwe und das Altstadtfest, der Weihnachtsmarkt und der Sommertagsumzug  gehören zu den Höhepunkten der Weinheimer Feste und Aktivitäten.

Heiraten in Weinheim

Das historische Städtchen Weinheim lockt jährlich Brautpaare aus Nah und Fern, um hier den Bund des Lebens zu schließen. Das Trauzimmer befindet sich im Schlossturm, malerisch eingebettet in den barocken Schlosspark

Themenführungen

Erfahren Sie noch viel mehr Interressantes, Spannendes und Amüsantes über die Zweiburgenstadt an der Bergstrasse! Die Fremdenverkehrsverein bietet hierzu eine große Auswahl an  Themen-Führungen an.

Mit dem Segway durch Weinheim schweben

Wer gerne mal durch Weinheim schweben möchte, kann jetzt eine geführte „Segway-Tour" (Stadt-Safaris)  zu den High-Lights der Zweiburgenstadt  buchen. Voraussetzung für eine sogenannte Stadt-Safari durch Weinheim auf den geruch- und geräuschfreien Elektro-Roller ist ein Mindestalter von 15 Jahren und der Besitz eines Mofa-Führerscheins oder eine vergleichbare Fahrerlaubnis (wie beispielsweise einen Autoführerschein) Buchungen und Informationen sind beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim (06201-874450 möglich.  

Kuriositäten aus Weinheim

wussten Sie
 

  •  dass die Fußballtrainer-Legende Sepp Herberger nach dem „Wunder von Bern“ seinen Lebensabend in Weinheim verbracht hat? Bis heute ist er der prominenteste Ehrenbürger der Stadt, sein Bild hängt im Rathaus-Sitzungssaal. Jedes Jahr legt der OB gemeinsam mit einer DFB-Delegation am Grab Herbergers auf dem Hohensachsener Friedhof einen Kranz nieder. Er wurde übrigens schon am 1. Juli 1954 Ehrenbürger Weinheims, vier Tage vor dem Gewinn des WM-Titels.
     
  • dass die weltberühmte Krimi-Autorin Ingrid Noll seit vielen Jahren in Weinheim lebt? Viele Szenen ihrer Romane spielen in Weinheim und lassen sogar manche Ähnlichkeit mit lebenden Personen erkennen.
     
  •  dass es in Weinheim eine ganze Reihe von Erfindern gab, die mit ihren Einfällen und Entwicklungen  die Industriegeschichte beeinflusst haben? Am berühmtesten ist das Vileda-Haushaltstuch der Firma Freudenberg (Vileda ist ein Lederersatz, der Begriff stammt von „Wie Leder“). Erfinder war ein Ingenieur namens Nottebohm.
     
  • dass auch das bis heute gebräuchliche Küchengerät „Flotte Lotte“ eine Weinheimer Erfindung ist?
     
  •  dass in Weinheim 1911 als Missgeburt ein Kalb mit zwei Köpfen auf die

 

Kontakt

Stadtverwaltung Weinheim





Obertorstraße 9
69469 Weinheim
Telefon: 06201- 82592
Webseite: www.weinheim.de



 Freizeitangebote suchen



















































Suchen